Skip to main content

Café frappé – Rezept und Zubereitung

Das aus Griechenland stammende kalte Kaffeegetränk „Café frappé“, kurz auch Frappé genannt, ist vor allem in den Sommermonaten sehr beliebt. Besonders in Ländern, wie den Vereinigten Staaten von Amerika, den Ländern Südostasiens und im Mittelmeerraum wird das Getränk aus aufgeschäumtem, meist sprühgetrocknetem Instantkaffee und Eiswürfeln, gern auch mit Zucker, Sahne, Milch oder Wasser, getrunken. Auch in Deutschland hat dieses Getränk schon viele Liebhaber und hat mit seinen unterschiedlichen Variationen unter den Kaffeespezialitäten einen festen Platz eingenommen.

Café frappé – seine Geschichte und Herkunft

Die Geschichte des schmackhaften Cafés frappé begann im Jahre 1957 auf der, in der Stadt Thessaloniki in Griechenland stattfindenden, internationalen Handelsmesse. An dieser Messe nahmen auch Vertreter der Firma Nestlé teil, die ein Schokoladengetränk, welches sofort mit einem Shaker hergestellt wurde, präsentierten. Der Erfinder des Frappés, Dimitrios Vakondios, Angestellter des Firmenvertreters von Nestlé, machte sich in der Pause auf den Weg, um seinen klassischen Nescafé zu trinken. Dazu benötigte er heißes Wasser, was ihm aber nicht zur Verfügung stand.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Da kam Vakondios die Idee, es mit einem Eiskaffee zu versuchen. Dazu gab er kaltes Wasser, Nescafé-Instantkaffee, Zucker sowie Eiswürfel in einen Shaker und schüttelte das Ganze. Das Resultat war ein neues Getränk, das nicht nur ihm schmeckte, sondern auch seinen Kollegen. Der Café frappé war geboren. Es dauerte nicht lange, da war dieses wunderbare Kaffeegetränk, das aus einer simplen Idee und durch einfaches Experimentieren entstand, nach seiner kommerziellen Einführung auf dem Markt im Jahre 1979 das beliebteste Getränk Griechenlands, das nicht nur in den Cafés sehr gern getrunken wird.

Seither ist Café frappé für die Griechen das Symbol für eine sorglose und unbeschwerte Sommerzeit und Synonym für eine schmackhafte Erfahrung.

Café Frappé

Café Frappé ©iStockphoto/Nadore

Die Wortherkunft „Café frappé“

Obwohl das Getränk „Café frappé“ seinen Ursprung in Griechenland hat, trägt es einen französischen Namen, der auf die Art der Herstellung anspielt. Er besteht aus den französischen Wörtern „Café“ für Kaffee und „Frapper“ für „schütteln“. Also ist Café frappé nichts anderes als geschüttelter Kaffee. In den damaligen griechischen Werbungen von Nestlé wurde empfohlen, den Nescafé frappé mit einer Kugel Eis zu trinken. Dies wurde als Hinweis gedeutet, dass eine Assoziation zu dem französischen „lait frappé“, Milchshake, bei der Namensgebung „Café frappé“ beabsichtigt wurde. So wurde das französische Wort für Milchshake, „frappé“, in die griechische Sprache übernommen. Ansonsten hat der klassische griechische Café frappé nichts mit dem französischen kühlen Getränk zu tun.

Rezept für einen Café frappé

Um einen klassischen, leckeren Café frappé herstellen zu können, werden folgende Zutaten und Küchenutensilien benötigt:

Zutaten:
2 Teelöffel Instantkaffee, möglichst sprühgetrocknet,
2 bis vier Teelöffel Zucker je nach Süßungsgrad (wenn gewünscht auch ohne),
kaltes Wasser und
Eiswürfel oder gestoßenes Eis.

Soll der klassische Café frappé variiert werden, sind natürlich die dazu benötigten Zutaten, wie beispielsweise Likör, Milch, Vanilleeis etc. ebenfalls bereitzustellen.

Küchenutensilien:
ein Frappé- oder Longdrinkglas,
ein kleiner Milchaufschäumer oder Cocktailshaker,
Eislöffel und
Strohhalm.

Café frappé – Zubereitung

Die Zubereitung von Café frappé ist je nach Land unterschiedlich. Für die Herstellung des klassischen griechischen Frappés eignen sich ein kleiner Milchaufschäumer, Cocktailshaker oder ein Handmixer. Ausschlaggebend für ein perfektes Getränk sind zum einen das optimale Mischungsverhältnis und zum anderen die Temperatur der einzelnen Zutaten.

Um einen klassischen Café frappé zu erhalten, werden ein oder zwei Teelöffel sprühgetrockneter Instantkaffee in einem Frappé- oder Longdrinkglas mit circa zehn bis 15 Milliliter kaltem Wasser (maximal zwei Fingerbreit) angerührt, mit Zucker nach Geschmack gemischt und aufgeschäumt. Dabei ist der Schaum stetig und sehr langsam nach oben zu ziehen, bis das Glas zu einem Drittel gefüllt ist. Da der aus winzig kleinen Bläschen bestehende Schaum kaum Fett enthält, hat er eine stabile und feste Konsistenz.

Der bräunliche Schaum wird nun mit Eiswürfeln und langsam mit kaltem Wasser, optional Milch, aufgefüllt und mithilfe eines Eislöffels oder Strohhalmes vorsichtig verrührt, bis sich der Schaum oben befindet. Serviert wird das leckere Getränk mit einem Strohhalm.

Es ist auch möglich, den Café frappé mit Sahne oder Kondensmilch zu verfeinern. Durch Hinzufügen einer Kugel Vanilleeis ist das Getränk ebenfalls ein Genuss. Für eine alkoholische Variante kann man den Frappé mit einem Schuss Baileys oder Kuhlúa verfeinern.

Café frappé – Varianten

Der griechische Café frappé wird je nach Süßungsgrad in drei Varianten unterschieden. Diese sind der Café frappé skétos, Frappé métrios und der Frappé glykós. Es ist aber auch möglich, durch Verfeinerung des Getränkes mit anderen Zutaten weitere Variationen zu kreieren.

Café frappé skétos
Bei dem Frappé skétos handelt es sich um einen Café frappé, der mit zwei gehäuften Teelöffeln sprühgetrocknetem Instantkaffee, aber ohne Zucker hergestellt wird. Er ist auch als „einfacher“ Frappé bekannt.

Café frappé métrios
Für den Café frappé métrios, der auch als „mittlerer“ Frappé bezeichnet wird, werden zwei gehäufte Teelöffel Instantkaffee sowie zwei Teelöffel Zucker verwendet.

Café frappé glykós
Der Café frappé glykós, der „süße“ Frappé, enthält zwei gehäufte Teelöffel Instantkaffee und vier Teelöffel Zucker.

Frappé me Paroto
Wird ein Café frappé mit einer Kugel Vanilleeis serviert, spricht man von einem Frappé me Paroto.

Frappé me Gala
Fügt man diesen Varianten nach dem Aufschäumen noch Kondensmilch hinzu, so bezeichnet man sie als Frappé me Gala.

Amerikanischer Café frappé
Bei dem amerikanischen Café frappé wird der Instantkaffee durch schwarzen Filterkaffee ersetzt, der in Milch aufgelöst und aufgeschäumt wird. Außerdem wird dem Getränk noch Sahne zugefügt. Gekühlt wird er ebenfalls mit Eiswürfeln.

Bei einer weiteren Variation wird Wasser nur für den Schaum benutzt und ansonsten Milch. Diese Art ist die meist getrunkene Variation des Café frappé in Zypern. Auch durch Hinzufügen von diversen Likörarten oder durch Ersetzen der Milch mit Schokoladenmilch oder Vanilleeis lässt sich ein Café frappé variieren. Sogar der Frappuccino, der aus Espresso, Milch, Eiswürfeln, Vanilleextrakt, Puderzucker und Schokosoße gemixt, mit Schlagsahne garniert und mit einem Strohhalm getrunken wird, ist eine Abwandlung des Cafés frappé.

Die Unterschiede zwischen Café frappé und Eiskaffee

Obwohl es sich bei dem Café frappé und dem Eiskaffee um Kaltgetränke handelt, unterscheiden sie sich zum einen in der Herstellung und zum anderen in ihrer Kühlung. Bei dem Frappé wird der Instantkaffee in Wasser oder Milch aufgelöst und aufgeschäumt, bei dem Eiskaffee wird kalter, fertiger Espresso verwendet. Die Kühlung des Frappés erfolgt durch Eiswürfel oder zerstoßenes Eis, die Kühlung des Eiskaffees wird durch Milcheis, meist Vanilleeis, erreicht.

Café frappé – kurze Zusammenfassung

Das ursprünglich aus Griechenland stammende Kaltgetränk Café frappé ist nicht nur einfach herzustellen, sondern er schmeckt auch lecker. Besonders in den Sommermonaten ist er eine willkommene Erfrischung. Um ihn zubereiten zu können, benötigt man nur die Zutaten Instantkaffee, Zucker, Wasser (optional Milch) und Eiswürfel oder gestoßenes Eis. Außerdem einen kleinen Milchaufschäumer oder Cocktailshaker, ein Frappé- oder Longdrinkglas und einen Strohhalm. Zubereitet ist er sehr schnell. Den Instantkaffee im entsprechenden Glas mit oder ohne Zucker und etwa zwei Fingerbreit Wasser mischen und aufschäumen. Eiswürfel oder gestoßenes Eis dazugeben, mit Wasser oder optional Milch auffüllen und mit Strohhalm servieren. Das wohlschmeckende Getränk Café frappé ist dank des Koffeins und Zuckers nicht nur ein Getränk, das den Körper belebt, es ist auch aufgrund seiner Kühle eine willkommene Erfrischung.

Top Artikel in Kaffeezubereitung