Skip to main content

Kaffeepads

Kaffeepads – Einfach, schnell und richtig lecker!Der schnelle Kaffee zwischendurch entwickelt sich oft zum Problem. Für eine Tasse lohnt es sich nicht die Kaffeemaschine zu benutzen, Kaffee auf Vorrat zu kochen mindert den Geschmack und außerdem will man ja auch nicht immer dasselbe trinken. Wie gut das es die Kaffeepads gibt. Mit ihnen ist ein frischer Kaffee schnell aufgebrüht und je nach Laune kann man auch zwischen verschiedenen Aromen wählen.

Kaffeepads sind teuer – zumindest teurer als herkömmlich aufgebrühter Kaffee – und trotzdem entwickeln sie und die dazugehörigen Maschinen sich immer mehr zum Verkaufsschlager. Und sie sorgen dafür, dass der Kaffeemarkt in Deutschland wieder in Bewegung kommt, nachdem der Konsum in den letzten Jahren eher zurückgegangen ist. Der Grund, warum die Deutschen den Kaffee neu für sich entdecken, ist ganz einfach die Bequemlichkeit. Mit neuen Techniken geht das Kaffeekochen immer schneller und einfacher. Und auch der Genuss spielt eine große Rolle.Kaffeepads versprechen all das, was heute von einem Kaffeegenießer erwartet wird. Einfache Handhabung, ein schnelles Ergebnis und guter Geschmack vereinen sich in den Pads, die immer beliebter werden. Bei den Pads selbst handelt es sich um kleine portionierte Kaffeemengen, die von einem Filtermaterial umgeben sind. Das Wasser und der Kaffee fließen so durch sie hindurch – das Kaffeepulver bleibt allerdings eingeschlossen. Das Prinzip ist also ähnlich wie bei Teebeuteln.

Kaffeepads

Kaffeepads @iStockphoto/yuri chertok

Das besondere an diesen Pads ist der Kaffee, der eine spezielle Röstung ist. Genau wie Tee braucht der Kaffee eigentlich seine Zeit, um das volle Aroma zu entfalten. In den neuen Kaffeepadmaschinen wird der Kaffee allerdings in kürzester Zeit, meist nicht mehr als 40 Sekunden, aufgebrüht. So lag es an den Röstern zu experimentieren, wie trotzdem ein volles Aroma erreicht werden kann. Sie fanden es heraus und Dank der speziellen Röstung verwöhnen die Kaffeepads uns nun mit besonderen Geschmackserlebnissen.Im Handel, besonders in deutschen Supermärkten, sind bisher nur wenige verschiedene Sorten von Kaffeepads erhältlich. Die Unterschiede beziehen sich meist nur auf die Herkunftsländer der verwendeten Kaffeebohnen – in seltenen Fällen werden auch andere Aromen dem Kaffeepulver beigemischt. Schaut man aber ins Internet oder ins benachbarte Ausland, gibt es eine Vielzahl an Gaumenfreuden, die unsere Geschmackssinne wirklich verwöhnen. Kaffeepads mit dem Aroma von Haselnüssen, Schokolade, Amaretto oder anderen leckeren Dingen sind dort keine Seltenheit und erfreuen sich bei den Verbrauchern immer größerer Beliebtheit.

Doch Vorsicht: Nicht jeder angebotene Kaffeepad kann auch für die eigene Maschine genutzt werden. Die Hersteller der Kaffeepadmaschinen haben sich leider nicht auf eine einheitliche Größe und Form der Kaffeepads geeinigt und so stehen die Verbraucher oft vor der Frage: Welche Pads kann ich jetzt eigentlich benutzen?

Gerüchte berichten aber bereits von findigen Tüftlern, die „Pad-Adapter“ anfertigen wollen, um die Kaffeepads für jeden Maschinentyp benutzbar zu machen. So kommen auch die Eigentümer der nicht so verbreiteten Pad-Formate in den Genuss der tollen Aromen. Und falls einem die Kaffeepads selbst für jeden Brühvorgang zu teuer sind, kann man inzwischen auch auf Kombi-Kaffeemaschinen zurückgreifen, die nebenher auch noch mit dem herkömmlichen Filter arbeiten.